Top

Hand A ( = Schreiber HLK 62 C) auf 298 Seiten: 1r - 105r Z.10 videbat, 105r Z.17 Spiritalem - 149r Z.6

AT8500-1004_2r-s.jpg
2r
Schreiber HLK 62 C in 3 kodikologischen Einheiten:
in 3 als
 Textschreiber auf 507 Seiten, in einer als
 Rubrikator,
Tätigkeitszeitraum ca. 1134-1175
 = 
Heiligenkreuz, Cod. 62 (Heiligenkreuz, 1134/1147), Hand C (Zeichen) auf 126 Seiten: 87ra Z.9 - 12 extrinsecus, 87ra Z.25 - 89rb Z.9 rigorem, 89va Z.12 cognos(cimus) - 89vb Z.15, 89vb Z.24 Secundus - 125av Z.1 (suppli)cacione, 125av Z.8 abscisas - 137ra Z.28 dein(ceps), 138ra Z.1 - 8, 138ra Z.22 - 148r, Rubriken (z. B. 79r, 98r, 125a r)87v
 
 
AT3500-62_87v-s.jpg
Heiligenkreuz, Cod. 62, 87v
 = 
 
AT3500-135_54r-s.jpg
Heiligenkreuz, Cod. 135, 54r
 = 
Wien ÖNB, Cod. 1004 (Heiligenkreuz, Mitte 12. Jh.), Hand A auf 298 Seiten: 1r - 105r Z.10 videbat, 105r Z.17 Spiritalem - 149r Z.61r, 1v, 105r, 131r, 148r, 149r
 
AT8500-1004_2r-s.jpg
Wien ÖNB, Cod. 1004, 2r

Hand B 105r Z.10 Dic - 17 illum

AT8500-1004_105r-s.jpg
105r

Hand C (nahzeitiger Nachtrag von zwei (?) Händen) 149r Z.7 - 12

AT8500-1004_149r-s.jpg
149r
Erstmaliger Nachweis der Heiligenkreuzer Provenienz des Cod. 1004 durch Katharina Kaska. Vgl. http://www.iter-austriacum.at/bibliotheksgeschichte/wigbod-in-heiligenkreuz-eine-bestaetigung/ (Katharina Kaska, 24. 3. 2016).