Top

Heiligenkreuz, Cod. 309 (Heiligenkreuz, 4. Viertel 13. Jh. (1295/1300 ?))

Hand A ( = Schreiber HLK 309 A) auf 654 Seiten:  1r - 327v

AT3500-309_13v-s.jpg
Cod. 309, 13v
Schreiber HLK 309 A in 4 kodikologischen Einheiten auf 791 Seiten des Zeitraums 1267-1300
[   Nachweise anzeigen   |   Schriftproben anzeigen   ]
 = 
Heiligenkreuz, Cod. 89 (Heiligenkreuz, 3. Drittel 13. Jh.), Hand B auf 30 Seiten: 113r - 127v, alle Rubriken113r, 115r
AT3500-89_114r-s.jpg
Heiligenkreuz, Cod. 89, 114r
 = 
AT3500-136_184v-s.jpg
Heiligenkreuz, Cod. 136, 184v
 = 
AT3500-227_56r-s.jpg
Heiligenkreuz, Cod. 227, 56r
 = 
AT3500-309_13v-s.jpg
Heiligenkreuz, Cod. 309, 13v

nahzeitige Nachträge  328r - 339v

Literatur: ÖAW

BREVIARIUM ORDINIS CISTERCIENSIS
Perg. 339 Bl. 180/185x135 Heiligenkreuz, 1295/1300

Datierung: Der Festbestand des Sanktorales und des gleichzeitig entstandenen, mit dem Sanktorale weitgehend übereinstimmenden Kalendars weist auf eine Entstehung der Handschrift in den Jahren 1295/1300. Das 1291 wieder eingeführte Fest Transl. Benedicti zum 11. 7. findet sich ebenso wie das 1295 eingeführte, 1304 abgeschaffte und 1321 erneut aufgenommene Fest Octava Bernhardi zum 27. 8. sowohl im Kalendar als auch im Sanktorale (221r beziehungsweise 243v); die 1300 durchgeführten Festgraderhöhungen zu Gregorius, Ambrosius, Augustinus, Hieronymus und Catharina sind hingegen im Kalendar nachgetragen. − Vgl. Backaert 1950/51, 121 f. und zu den genannten Heiligenfesten.

Fleuronnée von gleicher Hand wie in Cod. 309 in fünf Heiligenkreuzer Urkunden des Zeitraums 1275/1280; vier davon sind von derselben Hand geschrieben, die wahrscheinlich mit Schreiber HLK 309 A gleichzusetzen ist (Vgl. Alois Haidinger: Beobachtungen zum Skriptorium des Stiftes Heiligenkreuz von 1133 bis um 1200. Vortrag am Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Universität Wien, 4. April 2016. (Online)). - Vom Schreiber des Cod. 309 wahrscheinlich auch Cod. 291, Teil I (dort auch sehr ähnliche Fleuronnéeinitialen).

(1r-6v) Liturgisches Kalendar. Fol. 7 in Zählung übersprungen.
8r-171v) Temporale.
(171v-276v) Sanktorale von Stephanus protom. (26. 12.) bis Thomas ap. (21. 12.). Martialis ep. cf. zwischen Urbanus pp. (25.5.) und Petronella v. (31.5.) eingeordnet; im Kalendar jedoch korrekt zum 30. 6. platziert.
(276v-306r) Commune.
(306r-309v) Dedicatio ecclesiae.
(310rv) Unbeschrieben.
(311r-327v) Cantica.
(328r-339v) Nahzeitige Nachträge: Formulare zu Benedictus, (329r) Spinea Corona, (332r) Catharina, (333v) Maria Magdalena, (334r) Corpus Christi. (338v) Qualiter agantur commemoraciones sanctorum per totum annum, (339v) zwei Mariengebete.